Geschrieben am 10.11.2017

Marburger Bund reagiert auf Kliniksterben

Das Kliniksterben ruft den Marburger Bund auf den Plan. Die Ärztegewerkschaft fordert klarere Vorgaben für Investitionen in Krankenhäuser.

Berlin. Bund und Länder müssten endlich einen Weg finden, wie der tatsächliche Investitionskosten bedarf der Krankenhäuser verbindlich gedeckt werde, erklärte der Marburger Bund am Donnerstag in Berlin. Erforderlich sei eine gesetzlich verankerte Mindestförderung für den Substanzerhalt und die Investition in bedarfsgerechte Strukturen. Die jährliche Preisfindung auf Landesebene müsse eine volle finanzielle Abdeckung der Tariflohnsteigerungen ermöglichen. Dazu müssten Tarifergebnisse als wirtschaftliche Kosten zur die Abdeckung von Personalkosten anerkannt werden, so die Ärzte-Vertretung.

Schwarzwälder Bote, Politikteil vom 03.11.2017

Hinterlassen Sie einen Kommentar

senden