BETRIFFT: Krankenhaus

Die Behauptung des Landrats (der Calw meines Erachtens nach von Anfang an aufgegeben hatte) und anderer Personen, dass Calw letzten Endes ohne Krankenhaus dastehen könnte, ist meiner Meinung nach kaum glaubhaft. Denn selbst in Stuttgart gibt es sicherlich auch einige kluge Leute, die Sinn oder Unsinn einer derzeit vom Landrat und Kreistag geplanten Lösung besser einschätzen können.

Der ewig vorgeschobene, fehlende Brandschutz ist ein Manko, das beseitigt werden muss. Dies ist nicht billig, aber notwendig und machbar. Also nicht immer darüber jammern, sondern endlich entsprechend handeln!

Wenn ein »Kreistagsmitglied sehr genau Bescheid weiß«, wie zitiert, dann sollte es seine Kollegen darüber informieren, damit diese sachkundig votieren können. Die seinerzeitige Abstimmung (wie selbst miterlebt!) verlief für mich völlig unbefriedigend, weil der Landrat meiner Meinung nach die neuesten, offensichtlich positiven Daten des ominösen Gutachtens (mit düsteren Zukunftsprognosen) nicht bekannt gab – wie es seine Pflicht ist! Dies hätte allerdings ein aufgeschlossener, verantwortungsvoller Kreistag verlangen müssen sowie einen Zeitaufschub, um die aktuellsten Daten prüfen und neu bewerten zu können.

Das haben die Kreisräte sträflicherweise versäumt und haben sich (obwohl meines Erachtens nach schlecht informiert) meiner Meinung nach vom Landrat zu einer voreiligen Abstimmung drängen lassen, die deshalb meines Erachtens nach in seinem Sinne ausfiel. Die »gewählten Volksvertreter« des Kreistags sollten wissen, dass sie nicht (nur) gegenüber dem Kreischef (scheinbar) »zum Gehorsam verpflichtet« sind, sondern vielmehr verantwortlich für die Interessen der Bevölkerung, die sie deshalb gewählt hat. Das haben sie in diesem Falle – nach meiner Überzeugung – nicht getan.

Aber bei dieser elementaren, zukunftsweisenden Weichenstellung mit riesigen Investitionen für die Gesundheitsversorgung unseres großflächigen Landkreises ist sowieso zumindest ein zweites, wirklich objektives Gutachten dringend notwendig! Erst danach kann man mit gutem Gewissen weitersehen.

Von Alfred Hiller, Calw

Schwarzwäder Bote, Teil Calw vom 24.01.2018