Geschrieben am 15.05.2018

Zuhörer vergessen?

BETRIFFT: Klinik-Debatte

Zuerst das Positive: Der Kreistag hat die richtige Entscheidung getroffen: Mit Vernunft und Verantwortung für den Kreis. Damit wurde den Appellen und Erwartungen der Bürgerinitiative und der allermeisten Bürger entsprochen. Warum nicht gleich so? Mit Verwunderung vernehme ich die Äußerungen des Landrats: Es gehe nicht um persönliche Interessen Einzelner, sondern um eine Versorgung für Bürger des gesamten Kreises. Das haben wir alle (aus Calw und Umgebung) doch schon immer gewollt, nicht nur kleinliches Denken für die Stadt Calw, wie unterstellt.
Es ist erfreulich, dass nun endlich Herr Riegger zu dieser Einsicht gelangt ist. Er war es doch, der schon vor mehr als zwei Jahren die erste unbefriedigende Lösung akzeptieren wollte, wobei Calw meines Erachtens nach zur unbedeutenden Durchgangsstation und Zulieferer für das »Südwest-Klinikum« in Böblingen degradiert werden sollte. Erst dadurch wurde ein vermeidbarer Unfrieden zwischen Calw und Nagold gesät: Wir Calwer sehen in Nagold keinen unliebsamen Konkurrenten, sondern wir glauben,
dass sich beide Kliniken gut ergänzen können. Das zeigt sich bereits jetzt in der Schwerpunkt-Aufteilung. Ich persönlich bin sogar überzeugt, dass Calw und Nagold nach dem geplanten Ausbau) zusammen so gut aufgestellt sind, dass das »lästige Anhängsel Klinik-Verbund Südwest« in Böblingen gar nicht mehr gebraucht wird und damit selbstständig bleiben können. So aber sind beide Kliniken zusammen praktisch hilflos und rechtlos der Willkür dieses Verbunds ausgeliefert. Frage: Wie lange kann und wird das gut gehen? Einen negativen Kritikpunkt zur Veranstaltung muss ich aber noch deutlich machen: Nämlich die schlechte Information der vielen besorgten Bürger. Deshalb haben viele enttäuschte Besucher (trotz teilweise langer Anfahrtswege) die Versammlung vorzeitig verlassen. Zwar hat der Landrat manchmal freundlich in die Runde gelächelt, aber die interessierten Zuhörer hat er vergessen. Dabei ist es doch so einfach, mittels Lautsprecher für akustisches Verständnis zu sorgen. Aber so weit ging seine Gastfreundschaft nicht – trotz seiner Einladung zur öffentlichen Kreistagssitzung. Auch das unterbrechende zeitweilige, melodische »Bim-Bam« aus der darunterliegenden Kfz-Stelle hätte man in dieser Zeit leiser oder ganz abstellen können. Schließlich gibt es auch optische Signale, die jeder normale Mensch mühelos und automatisch wahrnimmt. Aber vielleicht ist der »neue« Landrat hierbei auch noch etwas lernfähig?

Von Alfred Hiller, Calw
Schwarzwälder Bote, Teil Calw und Umgebung vom 08.05.2018

Hinterlassen Sie einen Kommentar

senden