Geschrieben am 25.07.2019

Nagolder Chirurgie hat einen neuen Chefarzt

Personalie — Aufsichtsrat des Kreisklinikums beruft Privatdozent Daniel Kauff / Mediziner wechselt aus Mainz in den Kreis Calw
In seiner jüngsten Sitzung in dieser Woche hat der Aufsichtsrat des Kreisklinikums Calw-Nagold die Nachfolge der Chefarztposition der Klinik für Allgemein-, Viszeral– und Gefäßchirurgie mit Unfallchirurgie an den Kliniken Nagold festgelegt.

Nagold/Sindelfingen. Im Einvernehmen mit der Geschäftsführung entschied sich das Gremium für Privatdozent Daniel Kauff. Der 40-jährige Mediziner setzte sich damit im Auswahlverfahren gegen 13 Bewerber aus dem gesamten Bundesgebiet durch und wird nach jetzigem Stand bereits zum 14. Oktober 2019 seinen Dienst in Nagold antreten.
Bis dahin führt der leitende Oberarzt Kai Roy die Klinik in Nagold kommissarisch weiter. Standortübergreifend im Sinne des Verbundcharakters unterstützt zudem bis zum Herbst der Chefarzt der Böblinger Allgemeinchirurgie, Stefan Rolf Benz, die Kollegen vor Ort, um die Patientenversorgung auf gewohnt hohem Niveau zu sichern und einen nahtlosen Führungsübergang an den neuen Chefarzt zu gewährleisten.

»Mit Herrn Kauff ist es uns gelungen, einen äußerst profilierten und engagierten Viszeralchirurgen sowie menschlich tadellosen Kandidaten für die Kliniken Nagold zu gewinnen«, so der Aufsichtsratsvorsitzende des Klinikverbundes Südwest, Calws Landrat Helmut Riegger, am Rande der Aufsichtsratssitzung. »Die hochkarätige Nachbesetzung ist für die Patienten, aber auch für die Mitarbeiter, ein gewichtiges Zeichen zur Stärkung der wohnortnahen medizinischen Versorgung im Kreis Calw.«

»Daniel Kauff stößt im Herbst zu einem perfekten Zeitpunkt zu uns und kann die Modernisierung und Weiterentwicklung der Kliniken Nagold hin zu einem Schwerpunktversorger in den nächsten Jahren mitgestalten«, gibt der medizinische Geschäftsführer des Klinikverbunds, Jörg Noetzel, zu bedenken. »Seine Habilitation und seine Tätigkeiten im Rahmen der für 2020 geplanten Ernennung zum außerplanmäßigen Professor tragen maßgeblich zur Weiterentwicklung des Standorts und der Nachwuchsgewinnung bei.«

Sowohl seine Expertise in der Viszeralchirurgie, speziellen Viszeralchirurgie, Proktologie und Onkologie im Rahmen des Darmkrebszentrums als auch seine Erfahrung in der laparoskopischen Chirurgie haben die Auswahlkommission – bestehend aus Vertretern der Geschäftsleitung, der Pflege sowie Chefärzten der Kliniken Nagold und des Verbundes – mehr als überzeugt.
»Darüber hinaus kann Herr Kauff sein Wissen und seine Erfahrung bei der onkologischen Zertifizierung in Nagold sehr gut einbringen und perspektivisch beispielsweise den Aufbau eines koloproktologischen Zentrums sowie eines Refluxzentrums vorantreiben. Mit seiner Begeisterung für die Medizin und seinem gewinnenden Wesen ist er die perfekte Wahl, um die Klinik zukunftsfähig weiter zu entwickeln.«

Kauff wechselt von der Universitätsmedizin der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz zum Klinikverbund Südwest. Dort war er zuletzt Funktionsoberarzt an der Klinik für Allgemein-, Viszeral– und Transplantationschirurgie, Koordinator des Viszeralonkologischen Zentrums (Leber, Darm, Magen, Pankreas) sowie Lehrbeauftragter.

Sein Studium der Humanmedizin sowie die Facharztausbildung absolvierte der gebürtige Frankfurter ebenfalls in Mainz. Aktuell absolviert er zudem ein berufsbegleitendes Masterstudium in Health Business Administration. Der Facharzt für Viszeralchirurgie, spezielle Viszeralchirurgie und Proktologie ist unter anderem Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, der Deutschen Gesellschaft für Allgemein– und Viszeralchirurgie, der Deutschen Gesellschaft für Koloproktologie und der Deutschen Kontinenz Gesellschaft.

Kauff ist verheiratet und hat eine einjährige Tochter.

Schwarzwälder Bote, Teil Nordschwarzwald vom 20.7.2019

Hinterlassen Sie einen Kommentar

senden