Geschrieben am 30.12.2019

Leserbrief zur Veröffentlichung im Schwarzwälder Boten

Die Öffentlichkeit wurde durch den Kommentar von Herrn Roland Buckenmmaier vom 18.12.19 über den Verlauf  der Kreistagssitzung vom 16.12.19 desinformiert mit der infamen Falschmeldung, Prof. Handel’s konstruktive Anregungen zum Neubau der Klinik in Calw stünden ihm „wegen Befangenheit“ nicht zu. Werden zukünftig die Bürgermeister das Gremium geschlossen verlassen, wenn die Kreisumlage beschlossen wird?

Der Kommentator verzichtet auf die Wiedergabe der vorgebrachten Argumente zugunsten von blinder missionarischer Unterstützung der unbestritten erfolgreich agierenden Verwaltungsspitze und unterzieht abweichende Argumente seiner eigenen Inquisition. Dieses Verhalten  bewies er  u. a. durch die Unterdrückung von Leserbriefen in zahlreichen Fällen. Nach dem ethischen Standard für den Journalismus entspricht der Kommentar weder der wahrhaftigen Unterrichtung der Öffentlichkeit noch der Wahrung der Menschenwürde. Die unzutreffende Behauptung, ein aus dem Stand mit überwältigender Mehrheit gewähltes Mitglied des Kreisrates dürfe wegen seines sozialen Status als Chefarzt oder als Angestellter des öffentlichen Dienstes seine qualifiziert sachkundige Ansicht im Kreistag wegen Befangenheit nicht vortragen, zeigt, welch fragwürdige Auffassung der Kommentator von freier Meinungsäußerung hat und trägt Merkmale von Diskriminierung.

Von Dr. med. Hans Strasser, Calw-Altburg

Hinterlassen Sie einen Kommentar

senden