Geschrieben am 08.12.2020

Pragmatisches und sachorientiertes Handeln gefordert

Freie Wähler — Martin Handel als Landtagskandidat für Kreis Calw nominiert / Werner Greule Ersatzkandidat

Calw-Holzbronn. Bei ihrer Nominierungsveranstaltung in Holzbronn haben die Mitglieder der Freien Wähler Landesvereinigung BW aus dem Wahlkreis Calw ihre Kandidaten für die Landtagswahl am 14. März 2021 gewählt.

Einstimmig stimmten die sie für Martin Handel aus Calw als Kandidat und für Werner Greule aus Holzbronn als Ersatzkandidaten. Beide gehen gemeinsam als Team in den Wahlkampf und wollen sich bei ihrer politischen Arbeit ergänzen. Ziel der Freien Wähler sei es, nun erstmals auf Landesebene anzutreten und in den Landtag Baden-Württemberg einzuziehen.

Martin Handel ist seit 2011 Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie in Calw. Als stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler Vereinigung setze sich der 50-jährige (verheiratet, drei Kinder) gebürtige Stuttgarter, der jetzt in Calw wohnt, als Gesundheitsexperte seit 2019 im Kreistag für die wohnortnahe medizinische Versorgung ein. Seit mehreren Jahren arbeite er auch im Arbeitskreis Medizinisch-Pflegerische Versorgung des Landkreises mit und sei Vorstandsmitglied der Kreisärzteschaft Calw. Nach der erfolgreichen Erweiterung der geplanten Baumaßnahmen in Calw und Nagold möchte er nun auf Landesebene auf eine Verbesserung des Krankenhauswesens und der medizinischen sowie pflegerischen Versorgung hinwirken.

An seiner Seite steht der viele Jahre lang für den Ortsteil Holzbronn im Calwer Gemeinderat engagierte Werner Greule (verheiratet, 62 Jahre, drei Kinder), Industriemeister-Metall in passiver Altersteilzeit. Er ist seit 2002 Vorsitzender der Freien Wähler Stadtverband Calw. Außerdem ist er im Ausschuss des Fördervereins der Stadt und Jugendkapelle Calw sowie im Kreisbauernverband Calw als landwirtschaftlicher Ortsobmann von Holzbronn aktiv.

Sein großes Anliegen sei ‚den Standort Baden-Württemberg mit seinem traditionell starken Mittelstand und Handwerk für die Zukunft zu sichern.

Beide sehen die Freien Wähler im Landtag als echte Alternative der bürgerlichen Mitte, welche pragmatisches, sachorientiertes Handeln an Stelle von Parteiideologie bei der Lösung aktueller und zukünftiger Probleme einbringen soll.

Schwarzwälder Bote, Teil Nordschwarzwald vom 08.12.2020

Hinterlassen Sie einen Kommentar

senden