Geschrieben am 11.11.2013

Warum Hektik nach der Hundertjahrfeier?

Calwer Hausärzte nehmen Stellung zum Krankenhaus — Gutachten

Am 14. Oktober wurde dem Kreistag Calw das Gutachten der Fa. GÖK zur Zukunft der Kreiskliniken Calw und Nagold vorgestellt. Laut Gutachter Dr. Risse muss die Erstellung des Gutachtens in knapp 4 Monaten als eine sportliche Leistung angesehen werden.

Am 18. und 19. Oktober 13 soll auf Grund des Gutachtens das Bürgerforum eine Stellungnahme abgeben. Eine Entscheidung für eines der drei  3 vorgestellten Szenarien  soll der Kreistag im Dezember fällen. Das Gutachten umfasst 120 Seiten mit umfassenden statistischen Angaben zu beiden Kliniken und ist ab 15.10. auf der Homepage des Landratsamts einsehbar. Somit sollen alle  Mitglieder des Bürgerforums neben ihren beruflichen Aufgaben  innerhalb von 3 Tagen das Gutachten gründlich studieren und beurteilen.  Dies kann selbst mit olympischem Einsatz nicht gelingen. Der Zukunft des Krankenhauses Calw, das gerade 100 jähriges Jubiläum feierte, wird  dieser Zeitdruck nicht gerecht.

Die Unterzeichner sind als Hausärzte für die ambulante Versorgung der Calwer Bevölkerung

zuständig . Unter Berücksichtigung der für die Klinikstandorte zu erwartenden gravierenden Veränderungen empfehlen wir dringend, mehr Zeit zur Analyse  des Gutachtens einzuräumen.  2004 sollte das Oberender — Gutachten die Krankenhäuser finanziell stabilisieren. Die Missachtung seiner Vorgaben, fragwürdige Personalentscheidungen und nicht zutreffende Aussagen des ehemaligen Geschäftsführers  Dr. Weiss über die angebliche Bezahlung von Links-Herzkatheteruntersuchungen durch die Krankenkassen am KH Nagold trugen wesentlich bei zur instabilen Finanzlage. Möglicherweise haben seine Aufsichtsorgane ihn zu lange gewähren lassen. Unter anderem  muss untersucht werden, ob die Zahlen von 2011 und 2012 als Basis für einen Standortvergleich zwischen Calw und Nagold  geeignet sind. In diese Zeit fallen von  der Öffentlichkeit heftig kritisierte Kündigungen von leitenden Mitarbeitern des Krankenhauses Calw durch die Geschäftsführung.  Zahlreiche weitere Ärzte haben darau

f hin das Krankenhaus verlassen. Diese Vorgänge haben  in der hundertjährigen Geschichte des Krankenhauses Calw vorübergehend  zu einem  Vertrauensverlust geführt, der sich statistisch durch wirtschaftliche Einbußen belegen lässt.  Vergleichsstatistiken zwischen beiden Kliniken in dieser Zeit sind daher fragwürdig. Seit 2000 wurden in die Calwer Klinik 60 Mio € investiert  und die Patientenversorgung ist ausgezeichnet. Die Fallzahlen steigen in beiden Kliniken.  In dem von den Gutachtern favorisierten  Abzug der  medizinischen Schwerpunkte von Calw nach Nagold sehen wir große Nachteile auf die medizinische Versorgung der Bevölkerung im Großraum Calw zukommen.

Wir befürchten, dass das in Calw geplante Krankenhaus der Grund– und Regelversorgung in absehbarer Zeit denselben Weg gehen wird wie das Krankenhaus Horb.

Eberhard Bauer
Dr. Johannes  Behrends
Dr. Annette Burkert
Lothar Ginader
Dr. Karsten Herrmann
Dr. Adrian Hettwer

Karl Köllhofer
Dr. Jürgen Mutschler
Dr.Erhard Pfeiffer
Dr. Dietrich Pfeilsticker
Dr. Annette Storsberg
Dr. Hans Strasser

Hinterlassen Sie einen Kommentar

senden