Letzte Vereinsmitteilungen

Hier können Sie die Stellungnahmen der Ärzteschaft und des Fördervereins “Pro Krankenhäuser Calw und Nagold” sowie des Fördervereins “Ganz nah” nachlesen.

Geschrieben am 22.05.2014

Schreiben an Ministerin Katrin Altpeter vom 22.05.2014

Sehr geehrte Frau Ministerin Altpeter,

die Bürgerinitiative Krankenhaus begleitet den Prozess der Entwicklung der Krankenhausversorgung der Bürger der Region und bezieht teilweise kritische Positionen gegenüber dem Klinikverbund Südwest und dessen Aufsichtsrat, aber auch gegenüber dem Kreistag. Deswegen hat man sich mit der Umsetzung des sogenannten Teamplangutachtens des Klinikverbunds Südwest und dessen sog. GÖK-Gutachten in Bezug auf die Kreiskliniken Calw und seinen Auswirkungen auf den ländlichen Raum auseinander gesetzt. Dies erfolgte auch in der Bürgerinformationsveranstaltung am 16.5.2014 in Calw-Stammheim. Hierzu wird auf den Bericht im Schwarzwälder Boten vom 19.5.2014 (Anlage 1 ), den Kommentar des Redakteurs Kunert (Anlage 2) sowie den Bericht der Bürgerinitiative (Anlage 3) verwiesen. » weiterlesen

Geschrieben am 27.02.2014

Brief der SPD-Fraktion an Landrat Riegger

SPD-Fraktion im Kreistag des Kreises Calw » weiterlesen

Geschrieben am 20.02.2014

Schreiben und Stellungnahme an Herrn Landrat Riegger vom 17.02.14

Stellungnahme der Bürgerinitiative Krankenhaus Calw zur derzeitigen Entwicklung

Sehr geehrter Herr Landrat ,

beigefügt wird die Stellungnahme der Bürgerinitiative übergeben. Wir möchten darauf hinweisen, dass dem GÖK-Gutachten die Basis entzogen wurde, wenn Chefarztstellen — sowie dies aktuell in Nagold der Fall ist — nicht besetzt werden. » weiterlesen

Geschrieben am 28.11.2013

Auszug aus dem Koalitionsvertrag bezüglich Krankenhäuser

Krankenhausversorgung

Eine flächendeckende Krankenhausversorgung gehört zu den wesentlichen Elemen– ten der Daseinsvorsorge. Das Krankenhaus der Zukunft muss gut, gut erreichbar und sicher sein.

Die Menschen müssen sich darauf verlassen können, nach dem neuesten medizini– schen Stand und in bester Qualität behandelt zu werden. In einer Qualitätsoffensive werden wir die Qualität der stationären Versorgung verbessern. Qualität wird als wei– teres Kriterium für Entscheidungen der Krankenhausplanung gesetzlich eingeführt (§ 1 KHG). » weiterlesen

Geschrieben am 27.11.2013

Stellungnahme aus dem Arbeitskreis Medizin der Bürgerinitiative zu dem GÖK-Gutachten über die Kreiskliniken Calw

Ist das GÖK-Gutachten die Basis für das am 16.11.13 in der Stuttgarter Zeitung veröffentlichte Konzept des Klinikverbundes Südwest zur Krankenhausentwicklung?

Und dies, obwohl das Gutachten voller Fehler ist:

Verschweigen vieler Fakten, fehlerhafte Zahlen, unrichtige Behauptungen, und obwohl signifikant für Calw oft falsch Negatives herausgestellt wird und für Nagold oft fraglich Positives, so dass als Ergebnis die Schließung des Calwer Krankenhauses herauskommt. » weiterlesen

Geschrieben am 13.11.2013

Stellungnahme der Arbeitsgruppe Wirtschaftlichkeit der Krankenhäuser zum GÖK-Gutachten

Hier können Sie die Stellungnahme der Arbeitsgruppe Wirtschaftlichkeit der Krankenhäuser als PDF-Datei herunterladen. » weiterlesen

Geschrieben am 11.11.2013

Warum Hektik nach der Hundertjahrfeier?

Calwer Hausärzte nehmen Stellung zum Krankenhaus — Gutachten

Am 14. Oktober wurde dem Kreistag Calw das Gutachten der Fa. GÖK zur Zukunft der Kreiskliniken Calw und Nagold vorgestellt. Laut Gutachter Dr. Risse muss die Erstellung des Gutachtens in knapp 4 Monaten als eine sportliche Leistung angesehen werden.

Am 18. und 19. Oktober 13 soll auf Grund des Gutachtens das Bürgerforum eine Stellungnahme abgeben. Eine Entscheidung für eines der drei  3 vorgestellten Szenarien  soll der Kreistag im Dezember fällen. Das Gutachten umfasst 120 Seiten mit umfassenden statistischen Angaben zu beiden Kliniken und ist ab 15.10. auf der Homepage des Landratsamts einsehbar. Somit sollen alle  Mitglieder des Bürgerforums neben ihren beruflichen Aufgaben  innerhalb von 3 Tagen das Gutachten gründlich studieren und beurteilen.  Dies kann selbst mit olympischem Einsatz nicht gelingen. Der Zukunft des Krankenhauses Calw, das gerade 100 jähriges Jubiläum feierte, wird  dieser Zeitdruck nicht gerecht. » weiterlesen

Geschrieben am 09.08.2012

Antwort des Landrats auf das Schreiben vom 27.07.2012


Sehr geehrter Herr Eggert,

auf Ihr Schreiben vom 27.0 7.2012 teile ich Ihnen mit, dass ich sehr überrascht bin, dass Sie Ihre Schreiben so breit verteilt und auch der Presse zugeleitet haben, bevor wir miteinander gesprochen haben.

» weiterlesen

Geschrieben am 09.08.2012

Schreiben an den Landrat von OB Eggert vom 27.07.12


Zukunft der Kliniken im Kreis Calw

Sehr geehrter Herr Landrat Riegger,

aufgrund der aktuellen Diskussion über eine mögliche Zusammenlegung der Kliniken im Kreis Calw erlaube ich mir einige Fragen und Anregungen zu stellen. » weiterlesen

Geschrieben am 07.08.2012

Was bedeutet die Aufgabe des Klinikstandortes Calw für die ärztliche Versorgung der Bevölkerung?

Überlegungen zur zukünftigen ärztliche Versorgung in der Stadt Calw und ihrem Umland


Dr. Friedrich Hezel
Bad Liebenzell, den 15.6.2012


Inhalt

1. Wegfall der Klinikstandorte Calw und Nagold, Bau eines komplett neuen Klinikums an einem noch zu bestimmenden Standort

2. Einhäusigkeit versus  Krankenhaus an zwei Standorten.

3. Welche Versorgungsstrukturen gehen verloren?

3.1. Radiologie

3.2. Nephrologie

3.3. Kardiologie

3.4. Gynäkologie

3.5. HNO

3.6. Wundambulanz Calw

3.7. Ärztliche Notfallpraxis Calw

3.8. Akute chirurgische Versorgung

3.9. Innere Ambulanz

3.10. Ambulante neurologische Versorgung

3.11. Drohender Ärztemangel in der ambulanten Versorgung

3.11. Calw als Standort des Notarztwagens

4. Verschlechterung in der Akutversorgung lebensbedrohlicher Erkrankungen

4.1. Die Akutversorgung des Herzinfarktes

4.2. Die Akutversorgung des Schlaganfalles

5. Auswirkungen auf die Kooperation zwischen ambulantem und stationärem Versorgungssektor

6. Konsequenzen für die Vernetzung der niedergelassenen Ärzte untereinander

7. Verlust von Einzugsregionen

7.1. Patientenwanderungen innerhalb des Klinikverbundes

7.2. Patientenwanderungen zu Versorger außerhalb des Klinikverbundes

8. Kostenverschiebungen statt Einsparungen

8.1. Mehrkosten bei Klinikfahrten, Notarztfahrten und Hubschraubereinsätzen

8. 2. Fahrtkosten bei Patienten und Angehörigen

8.3. Zusatzkosten durch Umwelt– und Verkehrsbelastungen

9. Infrastrukturschwächung von Calw und Nagold

10. Eingeschränkt zukunftsfähig durch Aufgabe der Klinikstandorte

11. Keine Entscheidung ohne Standortwahl

12. Einbeziehung der Öffentlichkeit in den Diskussions– und Entscheidungsprozess

» weiterlesen